BuiltWithNOF

Fahrzeuge auf der Pfaffenwinkelbahn einst und jetzt

Die Strecken nach Schongau wurden eien lange Zeit weitgehend durch Akku-Triebwagen der Baureihe 515 bedient, auch VT 95 und VT 98 kamen regelmäßig nach Schongau. Bis in die 70er Jahren kamen auch noch Dampflokomotiven der Baureihe 50 und 52 nach Schongau zum Einsatz, die aber meist nur Kohle-Güterzüge zogen. Dabei war von den Dampflokomotiven die 52er dominierend. 1968 ging die Ära des Bergwerk zu Ende und die Kohlezüpge gehörten der Vergangenheit an.

Nach der Einführung des Werdenfels-Takt im Jahre 1994, fahren die Züge wieder an Sonn- und Feiertagen bis in die Mitternacht hinein zwischen Weilheim und Schongau. Bis 2008 wird Schongau vom Personenverkehr her nur noch mit VT 628 der Serie 2 angefahren. Noch bis zum Fahrplanwechsel 2001 kamen die VT 628-0 und 1 zum Einsatz - gelegentlich verirrte sich auch ein 627er auf der Strecke. Einmal am Tag fährt eine BR 218er mit drei Waggons - von der Ammerseebahn kommend - nach Schongau. Für den Güterverkehr waren eine 212er und eine 215er im Einsatz, die jedoch nur zwischen Augsburg - Landsberg - Schongau mit Güterwaggons für die Fa. Haindl Papierfabrik verkehrten. Jetzt verkehren vier ehemalige Ost-V100er (AL 41-44), die grundlegend Saniert wurden und zur Augsburger Localbahn gehören, die jetzt für die Papierfabrik UPM - vormals Papierfabrik Haindl anfahren. Eine der Ost-V100 war lange Zeit im Harz als Schmalspurdiesellok auf den Brocken unterwegs und hatte den Spitznamen “Harzkamel”, später wurde sie auf Normalspur zurückgebaut und zur Augsburger Lokalbahn überführt.

Bilder oben: Lange Zeit fuhren die mächtigen Dieselloks der Baureihe BR 218, sowie die Triebzüge der Baureihe BR 927/928, sowie die moderne Baureihe DESIRO BR 642 von SIEMENS auf der Pfaffenwinkelbahn.

Mit der Privatisierung 2008 kamen auch neue Fahrzeuge

Seit 14.12.2008 übernahm die Bayerische Regiobahn den Zugverkehr auf der Pfaffenwinkelbahn. Nun kamen die neuen LINT 42 (Leichter-Innovativer-Nahverkehrs-Triebwagen) zum Einsatz. Von nun an wurden die Strecken der Ammerseebahn und Pfaffenwinkelbahn durchgehend befahren, ohne großen Aufenthalt und Umsteigen in Weilheim. Immer wieder kam die Frage auf, warum die Bayerische Regiobahn von Schongau nicht weiter über Landsberg nach Augsburg fährt, so dass ein Ringverkehr bestünde.

Bis Dato verkehren die neuen Züge der BRB im Stundentakt zwischen Schongau und Augsburg und haben eine sehr Hohe Pünktlichkeitsrate. Im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr gibt es einen halbstündigen Zwischentakt.

 

 

|Home| |Historie| |Streckennetz| |Fahrzeuge| |Weilheim| |Peissenberg-Nord| |Peisssenberg (Sulz)| |Hohenpeissenberg| |Peiting-Ost| |Peiting-Nord| |Schongau| |Impressum| |Datenschutzerklärung|